OVERLAND technics   
                     Betti 25, 8856 Tuggen
   
     

 

 

Argentina und Chile 2015/2016

 

Eine Reise in das Herz der Anden - Vulkane die den Beginn der Welt darstellen, Berggipfel die wahrhaftig an den Wolken kratzen, die Atacama als eine der trockensten Wüsten.

 

Route:

 

Wir haben in den Wintern 2011/12 und 2013/14 Pilot-Expeditionen in diese Welt durchgeführt und nun eine Tour zusammengestellt, die einzigartig ist. Unsere Autos werden per Container nach Buenos Aires verschifft und kommen auch wieder von dort zurück nach Europa, oder können in Argentinien deponiert werden um später wieder zurück zu kehren.

Wir fliegen nach Buenos Aires und starten von dort auf unsere circa 8 wöchige Expedition in die Anden von Argentinien und Chile. Wir durchqueren die endlose Pampa, fahren auf Gebirgspisten auf über 5000 müM., versuchen den höchstgelegenen See der Welt, der per Offroader erreicht werden kann, auf ca. 5500 müM. zu erreichen, tauchen ein in die weiten Hochebenen der Provinz Catamarca. Besuchen Salta mit den historischen Dokumenten und Museen zu den Inkas.

Über hohe Pässe erreichen wir Chile und versuchen je nach Wetter und Pistenzustand den Norden von Chile über den Altiplano zu erreichen. Am warmen Pazifik erholen wir uns von den Strapazen der hohen Berge und fahren über Pisten am schmalen Küstenstreifen entlang wieder Richtung Süden. Wir durchqueren auf extrem staubigen Pisten die Atacamawüste und kehren zurück nach Argentinien. Je nach Zeit geniessen wir ein paar weniger extreme Tage in der Sierra de Cordoba und machen noch einen Besuch am Atantikstrand südlich von Buenos Aires.

 

Reise:

 

 Diese Reise zeigt uns zwar nur einen kleinen Teil von Südamerika, wir fahren aber nicht im Eiltempo durch die Länder und versuchen auf möglichst vielen Umwegen unterwegs zu sein. Zeit für das Land, die Bilder, die Menschen, das Erleben ist uns wichtig.

 Aber wer Ruedi kennt, weiss dass er nicht immer den einfachsten Weg wählt. Das Bezwingen von schwierigen Pisten und auch Wasserdurchfahrten am Limit können auftreten oder werden versucht.  Das heisst auch, dass wir vielleicht mal umkehren müssen, einen neuen Weg suchen. Die Sicherheit steht dabei im Vordergrund und deshalb ist nicht immer alles machbar was wir planen.

Die Nachtplatzsuche kann schwierig sein. Wir übernachten in der freien Wildbahn, wenn nötig oder möglich auf Campingplätzen (je nach dem mit Dusche) oder auch mal auf beschränktem Platz.

 

Flyer zum downloaden

 

Ausschreibung Argentina/Chile zum downloaden